Tiere Leiden, empfinden Schmerzen und haben Angst

Wenn man Menschen nach ihrem Fleischkonsum fragt, essen die meisten nur „ganz wenig Fleisch“ und auch nur „Bio“ oder „aus wirklich guter Haltung“. Doch tatsächlich spiegeln die Verkaufszahlen das nicht wider. Nur etwa 8% aller Rinder in Deutschland werden ökologisch gehalten, nur etwas über 5% aller Hühner und bei Schweinen sind es sogar unter 1%. Doch auch jene Tiere sterben viel zu jung und voller Angst.

Doch wir können Menschen kaum vorwerfen, dass sie lügen, denn wir belügen uns als gesamte  Gesellschaft. Massentierhaltung und ihr verursachtes Leid ist unsichtbar – wir zeigen sie weder unseren Kindern, noch sehen wir sie in der Werbung. Dokumentationen dieser Zustände, fallen auf YouTube sogar unter die Altersbeschränkung. Wir halten uns für #tierlieb, während für unseren Geschmack jedes Jahr 759 Mio. Tiere in deutschen Schlachthöfen ihr Leben lassen.

Dabei gibt es kaum Menschen die Tieren die Fähigkeit Angst, Leid oder Freude empfinden zu können aberkennen. Abgesehen vom Fische töten – deren Leid wir nicht hören können – gibt es kaum Menschen, die selbst das Messer gegen ein Tier richten würden.

Dennoch ignorieren und dulden wir Tierleid millionenfach für unseren Geschmack. Lasst uns diesem Leid am 3.9.2022 in Leipzig gemeinsam eine Stimme geben.

Startseite
nächster Beitrag

Tiere Leiden, empfinden Schmerzen und haben Angst

Wenn man Menschen nach ihrem Fleischkonsum fragt, essen die meisten nur „ganz wenig Fleisch“ und auch nur „Bio“ oder „aus wirklich guter Haltung“. Doch tatsächlich spiegeln die Verkaufszahlen das nicht wider. Nur etwa 8% aller Rinder in Deutschland werden ökologisch gehalten, nur etwas über 5% aller Hühner und bei Schweinen sind es sogar unter 1%. Doch auch jene Tiere sterben viel zu jung und voller Angst.

Doch wir können Menschen kaum vorwerfen, dass sie lügen, denn wir belügen uns als gesamte  Gesellschaft. Massentierhaltung und ihr verursachtes Leid ist unsichtbar – wir zeigen sie weder unseren Kindern, noch sehen wir sie in der Werbung. Dokumentationen dieser Zustände, fallen auf YouTube sogar unter die Altersbeschränkung. Wir halten uns für #tierlieb, während für unseren Geschmack jedes Jahr 759 Mio. Tiere in deutschen Schlachthöfen ihr Leben lassen.

Dabei gibt es kaum Menschen die Tieren die Fähigkeit Angst, Leid oder Freude empfinden zu können aberkennen. Abgesehen vom Fische töten – deren Leid wir nicht hören können – gibt es kaum Menschen, die selbst das Messer gegen ein Tier richten würden.

Dennoch ignorieren und dulden wir Tierleid millionenfach für unseren Geschmack. Lasst uns diesem Leid am 3.9.2022 in Leipzig gemeinsam eine Stimme geben.

Startseite
nächster Beitrag